Peggy Langhans

Peggy Langhans
Der gefundene Garten

Novelle

978-3-96152-091-6
Taschenbuch, 72 Seiten
7,00 Euro

Der gefundene Garten

Hannah betreibt eine Pension für kranke und schwächelnde Pflanzen und opfert sich gänzlich für diese auf. Dabei hat sie das Gefühl, selbst keinen Platz in dieser Welt zu haben. Bis zu jenem Tag, an dem ihre gute Bekannte und Kundin Elsa ihr kurz vor dem eigenen Tod den Schlüssel zu einem Garten vermacht, der sich außerhalb der Stadt befindet. Dort soll Hannah einen Ableger ihres eigenen Baumes einsetzen, dem sie in der vergangenen Zeit viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hat.
Mit Betreten des Gartens beginnt eine tiefgründige spannende Reise ins eigene Ich, bei der Hannah mehr und mehr erkennt, dass es für sie sehr wohl einen Platz in dieser Welt gibt, wo sie Wurzeln schlagen kann.

 

Eine magische Geschichte über die Selbstfindung und Selbstannahme einer Frau, die ihren Platz in der Welt sucht

 

 

Peggy Langhans, geb. 1977 in Greifswald, studierte Sozial- und Theaterwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin. Sie ist Regisseurin und Theaterautorin. Nach der Veröffentlichung von Kurzprosabänden erscheint die Trilogie „Die Seele der Steine“ (2014), „Der Geist der Steine“ (2015) und „Das Wesen der Steine“ (2017) im Schardt Verlag.
www.peggy-langhans.de